Wir sind ein junges Team aus den Bereichen Naturschutz, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die Idee zur Vielfalterwoche ist im Frühjahr 2015 an einem Wochenende in den Bergen entstanden und hat uns seitdem nicht mehr losgelassen. Im Zuge der Vorarlberger Landesinitiative Naturvielfalt erhielten wir die Möglichkeit diese Idee umzusetzen. Das Österreichische Ökologie-Institut war als Projektkoordinator von 2015-2018 ein zentraler Wegbereiter und wesentlich am Erfolg der Vielfalterwoche beteiligt! Herzlichen Dank für die Begleitung und die tolle Abwicklung!

 

Ab 2019 übernimmt das Regionsmanagement für Europaschutzgebiete die Projektkoordination und gliedert die Vielfalterwoche in ihr Aufgabenspektrum ein.  Der Naturschutzverein Verwall-Klostertaler Bergwälder ist Träger der Projektwoche, finanziert wird die Vielfalterwoche über den Naturschutzfonds der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Umwelt- und Klimaschutz. Tatkräftig unterstützt wird das Projekt auch vom Naturschutzverein Rheindelta.

 

Heuer findet die Vielfalterwoche bereits zum fünften Mal statt. In dieser Woche wollen wir Natur- und Artenvielfalt, sowie Schutzgebiete und -maßnahmen in Vorarlberg erlebbar und begreifbar machen, sowie Professionalität im Naturschutz vermitteln.

 

Mach mit und sei ein Vielfalter!

Das Team


Johanna Kronberger

Betreuerin während der Woche und Initiatorin der Vielfalterwoche

 

Ich bin ausgebildete Naturschutzbiologin. Da ich selber bereits mehrfach an Naturschutzcamps teilgenommen habe, weiß ich, dass diese nicht nur eine Möglichkeit sind wichtige Naturschutzarbeiten zu erledigen, sondern vor allem sehr viel Spaß machen! Darum wurde es Zeit, dass auch in Vorarlberg endlich eines veranstaltet wird. Es gibt viel zu tun in den Natura 2000-Gebieten Vorarlbergs und ich freue mich darauf, viele naturbegeisterte Leute kennenzulernen und mit ihnen diese Arbeit anzupacken! 

Dunja Santner

Projektkoordinatorin und Hausgeist während der Vielfalterwoche

 

 

Mag. Christian Kuehs

Natura 2000-Regionsmanager für die Region Montafon - Klostertal

 

Angewandte Naturschutzarbeit heißt für mich vor allem eines: tatkräftiger Einsatz für das, was einem wichtig ist. Umso besser, wenn man diese Begeisterung mit anderen teilen kann! Ich bin schon gespannt, wer sich heuer dem Viefalter-Team anschließen wird - so oder so wird es wieder eine erlebnisreiche und tolle Woche mit euch!

DI Romana Steinparzer 

Natura 2000-Regionsmanagerin für die Region Walgau - Großes Walsertal - Arlberg

 

Die Pflege und der Schutz unserer ansprechenden Natur- und Kulturlandschaft liegt mir als Landschaftsplanerin besonders am Herzen. In jeder Hecke, Streue- oder Magerwiese, in jedem Bergwald und an jedem Ufer versteckt sich eine ungeahnte Vielfalt an Lebewesen, die es zu erhalten gilt. Die praktische Arbeit in Schutzgebieten begleitet mich schon seit über einem Jahrzehnt, deshalb freue ich mich umso mehr die Vielfalterwoche mitgestalten zu dürfen! Was könnte besser sein als sinnvolle Arbeit in der Natur und viel Spaß mit lieben Menschen in einer atemberaubenden Landschaft? Bis bald!

Mag. Marlies Sperandio

Kreativer Geist und Initiatorin der Vielfalterwoche

 

Als Biologin bin ich natürlich am liebsten eins: draußen in der Natur unterwegs! Und das geht in Vorarlberg richtig gut. Seit gut fünf Jahren arbeite ich im westlichsten Bundesland Österreichs im Naturschutz... und fühle mich richtig wohl. Viel draußen unterwegs sein, mit anpacken, tollen Menschen begegnen, viel Neues lernen: es wird nie langweilig. Nach dem tollen Start  freue ich mich umso mehr, dass die Vielfalterwoche auch 2019 wieder stattfinden wird!